Fertigteil-Träger

Audi-Werk Ingolstadt

Projektdaten

Bauzeit: 09/2016 – 07/2017

Auftraggeber: KLEBL

Audi-Werk
3180 Tonnen

Riesige Körbe

für die Fertigteil-

Produktion

Die BEST fertigte 3200 Tonnen an fix-fertigen Träger-Körben und lieferte diese in zwei deutsche Fertigteilwerke. Dabei mussten pro Monat mehr als 350 Tonnen geschweißt und zeitgerecht angeliefert werden. Die Herausforderung bestand in der Länge und Komplexität der benötigten Trägerbewehrung.

Das Herz des Audi‑Konzerns schlägt nach eigenen Angaben des Automobil-Herstellers am deutschen Standort Ingolstadt. Bei der Erweiterung des Produktionsstandortes 2016 und 2017 war auch die BEST mit ihrer Vorfertigung beteiligt.

Die Fertigteilwerke als Auftraggeber profitierten dabei von einem doppelten Nutzen: Erstens hätten die Platzverhältnisse im Fertigteilwerk nicht gereicht, um die notwendigen Träger vor Ort zu binden. Zweitens wären zu dieser Zeit die personellen Ressourcen für manuelle Verlegearbeiten nicht verfügbar gewesen.

Diese Menge an solchen geschweißten Körben war nur durch eine entsprechende Zahl von Schweißplätzen in der Halle und mit ausreichendem Personal samt den notwendigen Vorarbeitern zu bewerkstelligen.

Die Best lieferte die geforderte Qualität in der Güte BST 500, die für den deutschen Markt erforderlich ist.